Die Pflege-Insel – Pflege schwerstpflegebedürftiger und immobiler Menschen

Das normale Alltagsleben findet, wenn man gesund und mobil ist, in den eigenen vier Wänden, überwiegend in der Küche und im Wohnzimmer statt – im Schlafzimmer hält man sich dagegen meist nur in der Nacht auf. Diese Normalität ist schwerstpflegebedürftigen, immobilen Pflegeheim-Bewohnern fast immer verwehrt. Ihre körperliche Verfassung beschränkt ihren Lebensraum in der Regel auf ihr Zimmer, oft sogar ausschließlich auf ihr Bett.

Den individuellen Bedürfnissen dieser Menschen werden wir durch unser besonderes Pflegekonzept der „Pflege-Insel“, entwickelt von Geschäftsführer Johannes Schoner, gerecht.

Der Begriff „Pflege-Insel“, für die Wohngruppe im Erdgeschoss des Hauses, rührt her aus den positiven Assoziationen, die damit verbunden werden: Sicherheit, Wärme, Sonne (Licht), Wohlbehagen und ähnliches mehr.

Mit der besonderen Gestaltung der Pflege-Insel wollen wir dem letzten Lebensabschnitt der Menschen, die hier wohnen, den passenden Rahmen gewährleisten. Es passt zur Geschichte des Hauses als Frauenklinik (1928 – 2000), dass am gleichen Ort, wo 72 Jahre lang Kinder zur Welt kamen, nun Menschen ihren letzten Lebensabschnitt verbringen. Etwas Philosophie und Bewusstheit über das Leben entstehen also zwangsläufig, wenn wir uns dem Thema Leben, das ja auch Geburt und Sterben bedeutet, zuwenden…

Unser spezielles Pflegekonzept sieht eine besondere Wohngruppe vor, in der ausschließlich schwerstpflegebedürftige und immobile Menschen leben.

Die Pflege-Insel bildet einen Ort der Normalität. Durch die optimalen baulichen Voraussetzungen haben wir in der Pflege-Insel die besten Möglichkeiten: Diese spezielle Wohngruppe bildet einen Ort der Normalität für Menschen in diesem Lebensabschnitt – bei fortgesetzter intensiver Teilhabe am normalen Leben und in der Gemeinschaft. Sie schafft menschliche Nähe und wirkt einer Vereinsamung im eigenen Zimmer entgegen.

Die Bewohner können sich sowohl durchgehend im großen Gemeinschaftsraum aufhalten, als auch weiterhin über ihr Zimmer verfügen und sich dorthin bei Bedarf zurückziehen. Ihre Angehörigen sind jederzeit willkommen.

Das Leben in der Wohngruppe verringert Stress und erhöht die Toleranz im alltäglichen Zusammenleben. Damit werden sowohl die Arbeit der Pflegenden als auch die Betreuung der Gepflegten enorm erleichtert und verbessert.

In einer ruhigen und ausgeglichenen Atmosphäre kann man hier gemeinsam leben und gelassen bleiben. Die homogene Bewohnerstruktur – d.h. ähnliche Krankheitsstadien, Einschränkungen, Bedürfnislagen, Hilfebedarfe – erleichtert eine kollektive Betreuungsform.

Es gilt stets, die lebenszeitgemäße Würde der Menschen im Auge zu behalten, dessen körperliche Gebrechlichkeit nicht mit entsprechender geistiger Veränderung einhergeht.

Unsere Aufgabe besteht auch darin, uns mit dem Leben als Zeit vor dem Sterben auseinanderzusetzen. Ganz bewusst mit dem eigenen – und dem Leben der uns Anvertrauten oder sich anvertrauenden Menschen. Daher begreifen wir das eigentliche Sterben als einen besonderen Zeitraum, dem wir uns ebenfalls auf besondere Art widmen.

Sie wünschen weitere Informationen? Gerne zeigen wir Ihnen unsere Pflege-Insel auch persönlich und erläutern Ihnen unser spezielles Pflegekonzept genauer.

Jetzt informieren

Wünschen Sie einen Beratungstermin? Auch kurzfristige Terminanfragen sind kein Problem! Gerne nehmen wir uns ausführlich Zeit, damit Sie auf all Ihre Fragen eine umfangreiche Antwort bekommen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kessler-Handorn´s Corona News

Lieber Besucher,

wir möchten Ihnen Transparenz zum Thema Corona bei Kessler-Handorn verschaffen.

Die Einrichtungen Wohn- und Pflegeheim, Seniorenhaus Siegelbach und die Seniorentagesstätte “Altes Vereinsheim” sind coronafrei. Dennoch herrschen in den stationären Einrichtungen Besuchseinschränken sowie spezielle Besuchsregelungen.

Das Seniorenhaus Siegelbach (09.02.2021) und das Wohn- und Pflegeheim (15.02.2021) sind bereits mit beiden Corona-Impfdosen geimpft worden.

Besuchsregelungen für den stationären Bereich des Kessler-Handorn Seniorenhaus Siegelbach

Die aktuelle Inzidenzzahl in Kaiserslautern finden Sie hier.

  • Folgende Besuchszeiträume sind jetzt gültig:
    Montag – Donnerstag:  09.00 – 12.00 Uhr und  13.30 – 16.30 Uhr
    Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr  und 13:30 – 16:00 Uhr
    Samstag, Sonntag und  Feiertag: 09.00 – 12.00  Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
  • Sie müssen vor Antritt des Besuches einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder ab Mo., den 03.05.2021 eine Immunisierung nachweisen.  Die Schnelltestzentren in Kaiserslautern und Umgebung finden Sie hier.  Andernfalls erfolgt die Testung mit einem PoC-Schnelltest im Seniorenhaus.
  • Testzeiten: 9:00 – 12:00 Uhr und 13.30 – 16:00 Uhr
  • Die Immunisierungsquote im Seniorenhaus Siegelbach liegt zurzeit bei 87%. Bei einer Immunisierungsquote zwischen 75% – 90% sind max. 4 Personen aus 2 Hausständen erlaubt.
  • Besuche dürfen auf den Bewohnerzimmern stattfinden. Ein Aufenthalt in den Tagesräumen bzw. in der Gruppe mit anderen Bewohnern ist aus gegebenem Anlass nicht erlaubt.
  • Die Hygieneregelungen, die Sie zu Beginn des Besuches unterschreiben, sind strikt einzuhalten.

Besuchsregelungen des Wohn- und Pflegeheim Kessler-Handorn

Die aktuelle Inzidenzzahl in Kaiserslautern finden Sie hier.

  • Bitte melden Sie sich auf dem Wohnbereich telefonisch an, wenn Sie einen Besuch machen möchten.
  • Folgende Besuchszeiträume sind jetzt gültig:                          Montag – Dienstag: 13:30 – 17:30 Uhr
    Mittwoch – Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:30 Uhr
    Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr
    Sonntag und Feiertag: 13:30 – 17:30 Uhr
  • Sie müssen vor Antritt des Besuches einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder ab Mo., den 03.05.2021 eine Immunisierung nachweisen. Die Schnelltestzentren in Kaiserslautern und Umgebung finden Sie hier. Andernfalls erfolgt die Testung mit einem PoC-Schnelltest im Wohn- und Pflegeheim.
  • Testzeiten: 09:00 – 12:00 Uhr und von 13.30 – 16:00 Uhr
  • Die Immunisierungsquote im Wohn- und Pflegeheim liegt zurzeit bei 82%. Bei einer Immunisierungsquote zwischen 75% – 90% sind max. 4 Personen aus 2 Hausständen erlaubt.
  • Besuche (nach vorheriger telefonischer Anmeldung) dürfen auf den Bewohnerzimmern, sowie in dem Besucherraum im Foyer stattfinden. Ein Aufenthalt in den Tagesräumen bzw. in der Gruppe mit anderen Bewohnern ist aus gegebenem Anlass nicht erlaubt.
  • Die Hygieneregelungen, die Sie zu Beginn des Besuches unterschreiben, sind strikt einzuhalten.